Veröffentlichungen

Aus dem Mitteilungblatt Juli 2019:

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
im letzten Mitteilungsblatt informierte ich Sie über die ersten Ergebnisse der Bürgerbefragung von April. Alle Ergebnisse können Sie ab sofort im Internet auf der Homepage der Gemeinde unter „Quartiersmanagement“ nachlesen (www.schwarzenbruck.de/quartiersmanagement). Zudem liegt eine gedruckte Version im Rathaus aus.
Im Juni haben wir unser Konzept mit dem Antrag auf Förderung des Quartiersmanagements für die folgenden beiden Jahre 2020 und 2021 bei der Deutschen Fernsehlotterie eingereicht. Am 6. November 2019 findet die nächste Vergabesitzung für Fördermittel statt. Wir sind zuversichtlich, dass auch diese folgenden Jahre wieder gefördert werden. Weitere Informationen zu Förderungen durch die Deutsche Fernsehlotterie finden Sie auch unter www.fernsehlotterie.de im Menüpunkt Fördern & Engagieren.
Nachdem nun das Konzept fertiggestellt ist, steht für mich nun unter anderem auf dem Programm mich weiter zu vernetzen, sei es mit anderen Quartiersmanagerinnen und Quartiersmanagern, den Schlüsselpersonen in der Gemeinde und weiteren Personen, die für die Quartiersarbeit wichtig sind. Zudem gilt es mit Bürgermeister Ernstberger die weiteren Schritte zu besprechen und zu planen. Die Details sind momentan noch nicht spruchreif. Sobald nähere Einzelheiten vorliegen, informiere ich Sie darüber.
Ich wünsche Ihnen einen schönen und ereignisreichen Sommer.
Ihre Isabella Rötzer


Aus dem Mitteilungblatt Juni 2019:

Guter Start des Quartiersmanagements
Am 13. Mai fand in der Bürgerhalle die erste Informationsveranstaltung im Rahmen des Quartiersmanagements in Schwarzenbruck statt. Schwerpunktthema waren die Ergebnisse der Bürgerbefragung vom April. Knapp über 30 interessierte Besucherinnen und Besucher nahmen an der Veranstaltung mit regem Interesse teil. Bürgermeister Bernd Ernstberger begrüßte die Anwesenden, danach übernahm die Quartiersmanagerin Isabella Rötzer. Sie stellte die Ergebnisse der Befragung dem Publikum vor.
Insgesamt nahmen 150 Bürgerinnen und Bürger an der Befragung teil.
Am Stärksten hat sich die Altersgruppe 60plus beteiligt und 102 Fragebögen abgegeben.
Beteiligung nach Ortsteilen:

Ochenbruck 23 Altenthann 9
Schwarzenbruck 46 Pfeifferhütte 11
Gsteinach 26 Lindelburg 18
Rummelsberg 16 Keine Angabe 1

Die Ergebnisse lassen sich in folgende unterschiedliche Themenbereiche gliedern: Wohnen und Wohnumfeld, Mobilität, Soziales und Sozialkontakte, Information, ehrenamtliches Engagement sowie Unterstützung und Beratung. Details werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und können zeitnah nachgelesen werden.
Abschließend entstand eine angeregte Diskussion. In der unter anderem der Begriff „Quartiersmanagement“ debattiert wurde, da er doch für viele erklärungsbedürftig ist. Es wurde vermehrt der Wunsch geäußert, den Blick auf alle Altersgruppen der Gemeinde zu werfen, nicht nur auf die Gruppe 60plus. Dies ist notwendig um mehr Beteiligung für eine aussagekräftigere Basis zu erreichen, so die einhellige Meinung. Das Quartiersmanagement kam gut an und es wurde unterstützt dies einzuführen und umzusetzen. Es gab viele Vorschläge und Anregungen zum weiteren Vorgehen und relevanten Themen. Im Rahmen der Förderung durch die Deutsche Fernsehlotterie gilt es allerdings Vorgaben und Regeln einzuhalten. Hier wird geprüft was machbar ist.
Die Gemeinde, insbesondere Bürgermeister Bernd Ernstberger, Geschäftsleiter Sebastian Legat und die Verwaltung unterstützen das Quartiersmanagement vielfältig und bereitwillig. Mit unseren Ideen und Vorhaben sind wir dort jederzeit willkommen und besprechen uns regelmäßig über das Vorgehen. Unser Wunsch ist es, dass sich möglichst viele Gemeindemitglieder einbringen, um Schwarzenbruck als lebenswerten Ort weiter zu entwickeln.
Ihre Isabella Rötzer


Aus dem Mitteilungblatt April 2019:

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
in Ihrem letzten Mitteilungsblatt im März fanden Sie bereits eine kurze Vorstellung zu meiner Person und der Quartiersarbeit in der Gemeinde.
Wie dort bereits angekündigt, führe ich im Rahmen meiner Arbeit eine Befragung aller Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schwarzenbruck durch. Für diese Befragung habe ich einen Fragebogen entwickelt, den Sie als Einlage in dem vorliegenden Mitteilungsblatt finden.
In Schwarzenbruck sind bereits viele Strukturen und Angebote vorhanden, die die Voraussetzung für ein gutes Leben in der Gemeinde für alle Generationen bilden. Wichtig ist aber, dass insbesondere auch ältere und hilfebedürftige Bürgerinnen und Bürger so lange wie möglich in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können. Der Fragebogen nimmt daher vor allem Bedingungen in den Blick, die helfen sollen, dass Ältere beziehungsweise Hilfebedürftige ihr Leben in der Gemeinde gestalten können. Durch die Beantwortung des Fragebogens erhalte ich dazu eine Einschätzung von Ihnen.
Dies gibt uns die Möglichkeit in einem nächsten Schritt beispielsweise über festgestellte Schwierigkeiten und Probleme zu sprechen und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten.
Nun sind Sie gefragt, als Experten Ihres Umfeldes und in eigener Sache!
Es wäre schön, wenn Sie sich 20 Minuten Zeit nehmen könnten, um den Fragebogen auszufüllen. Er ist anonym und lässt keine Rückschlüsse auf Ihre Person zu.
Auch würden Sie mir sehr helfen, wenn Sie den vollständig ausgefüllten Bogen bis spätestens 30.04.19 an mich zurücksenden oder ihn im Eingangsbereich des Rathauses in die dafür bereitgestellte Urne einwerfen.
Jeder Haushalt hat mit dem Mitteilungsblatt einen Fragebogen erhalten. Wenn es aber mehrere Personen in Ihrem Haushalt gibt, die einen solchen Fragebogen ausfüllen möchten, erhalten Sie im Rathaus oder bei mir zusätzliche Fragebögen.
Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gerne an mich wenden.
An dieser Stelle bereits herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Ihre Isabella Rötzer