Breitbandausbau

Der Breitbandausbau in der Gemeinde Schwarzenbruck soll weiter vorangehen. Derzeit besitzen 99 Prozent unserer Haushalte der Gemeinde einen Internetanschluss mit über 30 Mbit/s. 95 Prozent können sogar mit über 50 Mbit/s surfen. Bei 71 Prozent unserer Gemeindemitglieder liegt die Datenübertragungsrate bei über 100 Mbit/s. Die durchschnittliche Bitrate liegt in Schwarzenbruck derzeit bei 137 Mbit/s.

Die Entwicklung unseres Breitbandausbaus haben wir im Internet für Sie bereitgestellt. Hier können Sie den Vergleich von 2010 bis Februar 2019 anstellen und sich darüber informieren, welche Übertragungsgeschwindigkeit bei Ihnen zuhause gegeben ist.

Bitratenkarte für Schwarzenbruck

Ansprechpartnerin zum Breitbandausbau bei der Gemeinde Schwarzenbruck ist

Vivien Hentschel
Assistentin der Geschäftsleitung

Telefon: 09128 / 99 11 104

Gigabit-Ausbau

Breitband Förderverfahren – BayGibitR

Die Gemeinde Schwarzenbruck beteiligt sich am Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß “Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR)”.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand des Förderprozesses und veröffentlichen die notwendigen Dokumente.

Modul 1: Beginn Bestandsaufnahme

Gemäß der BayGibitR hat die Gemeinde Schwarzenbruck für das vorläufige Erschließungsgebiet die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload in einer Adressliste und einer Karte nachfolgend veröffentlicht.

HINWEIS: Die Adressliste wird nach Übermittlung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung bereitgestellt.

Dateien zum Download:

Datei Download
Nutzungsbedingungen Geodaten
Verpflichtungserklärung Geodaten
Karte mit der aktuellen IST-Versorgung

Modul 2.1 Markterkundung – abgeschlossen –

Die Gemeinde Schwarzenbruck veröffentlicht gemäß Nr. 4.3 und Nr. 4.4 BayGibitR  eine Befragung im Rahmen dieser Markterkundung. Die Gemeinde bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich BIS SPÄTESTENS 31.01.2022 an der Markterkundung zu beteiligen.

Bekanntmachung Markterkundung

Modul 2.2 ergänzende Markterkundung

Datei Download
Adressliste
Karte mit der aktuellen IST-Versorgung

Die Gemeinde Schwarzenbruck veröffentlicht gemäß Nr. 4.3 und Nr. 4.4 BayGibitR  eine Befragung im Rahmen dieser ergänzenden Markterkundung. Die Gemeinde bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich BIS SPÄTESTENS 29.04.2022 an der ergänzenden Markterkundung zu beteiligen.

Bekanntmachung ergänzende Markterkundung

2.300 Glasfaser-Anschlüsse für Schwarzenbruck

Die Telekom baut in Schwarzenbruck ein Glasfasernetz für rund 2.300 Haushalte und Unternehmen. Die Arbeiten beginnen im Frühjahr 2024. Das neue Netz ermöglicht hohe Bandbreiten bis 1 Gbit/s (Gigabit pro Sekunde). Unternehmen aus Schwarzenbruck können außerdem Geschäftskundentarife bis 100 Gbit/s buchen. Damit haben Kund*innen einen superschnellen Anschluss für digitales Lernen und Arbeiten, Streaming und Gaming, alles gleichzeitig.

Bürgermeister Markus Holzammer hebt die Bedeutung von schnellen Internetverbindungen hervor: „Glasfaser ist die Schlüsseltechnologie für unsere digitale Gesellschaft. Das neue Netz erhöht die Attraktivität unserer Kommune. Es sichert die Zukunftsfähigkeit als Wohn- und Wirtschaftsstandort. Der Glasfaseranschluss steigert außerdem den Wert einer Immobilie.”

„Hohe Geschwindigkeiten am eigenen Anschluss sind wichtig. Schließlich soll im WLAN zuhause und im Betrieb alles stabil laufen. Wer sich im Vorvermarktungszeitraum für einen Glasfaser-Anschluss entscheidet, bekommt ihn kostenfrei. Hauseigentümer*innen sparen damit 799,95 Euro“, sagt Markus Sand, Regionalmanager der Telekom.

Was jetzt wichtig ist

„Der Glasfaseranschluss kommt nicht von allein ins Haus. Wer als Immobilienbesitzer*in einen Glasfaseranschluss haben will, muss der Telekom das Einverständnis geben, den neuen Anschluss zu legen. Auch wer zur Miete wohnt, kann den Glasfaseranschluss bei der Telekom beantragen: Sie kontaktiert die Vermieter*innen. Dann wird besprochen, wo die Glasfaser ins Haus kommt und wie sie im Haus verläuft“, sagt Thomas Vollrath, Key Account Manager Technik.

Auch Mieter können Glasfaser bekommen

Jeder Mieter kann einen Glasfaseranschluss bestellen. Solange dem Vermieter keine Kosten entstehen, kann dieser seine Zustimmung nicht verweigern. Die Telekom wird die Baumaßnahme mit dem Eigentümer abstimmen. Gleiches gilt für Eigentümer in Mehrparteienhäusern: Auch sie können einen Glasfaseranschluss beantragen.

Es ist sinnvoll, im Zuge des Glasfaser-Ausbaus alle Wohnungen mit einem Anschluss auszustatten. Denn ein Glasfaseranschluss bedeutet für den Eigentümer eine erhebliche Wertsteigerung. Außerdem ist eine Immobilie mit Glasfaseranschluss für die Zukunft bestens gerüstet. Auch lässt sie sich einfacher vermieten oder verkaufen. Darüber hinaus bietet der Glasfaser-Anschluss alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen: Zum Beispiel Homeoffice-Anbindung, Smart Home, IP-TV, Streaming Dienste, Online Gaming oder auch Telemedizin.

Mehr Informationen zur Verfügbarkeit und den Tarifen der Telekom:

Für Unternehmen aus Schwarzenbruck