NÜRNBERGER LAND (lra) – Die Betreuungsstelle des Landratsamtes Nürnberger Land bietet in Kooperation mit dem Diakonie Betreuungsverein und dem Verein „Leben in Verantwortung“ Informationsveranstaltungen an, um über die Themen rund um Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht zu informieren.

Am 08. November 2018 um 16:00 Uhr findet zum Thema eine Informationsveranstaltung in der Bürgerhalle Schwarzenbruck statt.

Was wird, wenn ich meine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann? Wer entscheidet für mich?
Oft ist man schneller in dieser Situation, als man sich vorstellen kann. Eine plötzliche Krankheit, ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt treffen die Menschen mitten im Leben.

In diesen Fällen hilft die frühzeitige Regelung durch eine Vorsorgevollmacht.

Was vielen Menschen nicht klar ist: Nach deutschem Recht können Ehepartner oder Angehörige nicht automatisch die rechtliche Vertretung übernehmen. Ohne Vorsorgevollmacht dürfen Ehepartner oder Kinder nicht für sie handeln.

Deshalb ist es wichtig rechtzeitig eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung zu erstellen. Damit können Menschen selbstverantwortlich festlegen, wer ihre Rechte wahrnehmen soll, wenn sie dazu nicht mehr in der Lage sind.

Jeder Mensch sollte sich frühzeitig Gedanken darüber machen, wer für ihn bei Krankheit oder im Alter die Entscheidungen treffen darf und dies schriftlich festlegen, betonen die Mitarbeiter der Betreuungsvereine und der Betreuungsstelle.