Bis 2019 soll es stehen – das umfassende Radverkehrskonzept für den Landkreis Nürnberger Land. Hierzu beauftragt ist das Institut für innovative Städte, welches in Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern der Städte und Gemeinden ein Radverkehrskonzept erarbeitet.

Zahlreiche Interessierte nahmen am 27.06.2018 im Rathaus Schwarzenbruck an einem Workshop des Institutes teil. Nach einer kurzen Begrüßung durch 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger übergab er an die Projektleiter des Instituts. Zentraler Punkt des Workshops ist die Verbesserung der Radwege-Infrastruktur.

Durch die Nutzung eines Fahrrades wird die Umweltbelastung in unseren Städten und Gemeinden reduziert. Menschen steigen dann auf das Fahrrad um, wenn radeln schnell, einfach und bequem ist. Gut ausgebaute Radwege, so waren sich die Teilnehmer einig, sind ein elementarer Grundstein hierfür. Das Konzept möchte alle wichtigen Aspekte beleuchten, um mehr Menschen zu motivieren, auf den Sattel umzusteigen.

In Arbeitsgruppen entwickelten die Verantwortlichen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Anforderungen und Lösungen an ein modernes Radverkehrskonzept. In der anschließenden Diskussion wurde diese ergänzt und bewertet.

Anfang 2019 soll das Projekt mit einem Abschlussbericht und Radwegweisung sowie mit einem Maßnahmenkatalog vom Institut abgeschlossen und dem Landkreises Nürnberger Land zur weiteren Umsetzung übergeben werden. Das Projekt ist sicher eines der Lösungsansätze, um den Verkehrskollaps in unseren Städten und Gemeinden entgegenzuwirken.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage http://www.von8bis80.de/

In den Arbeitsgruppen wurde angeregt diskutiert. Mit dabei war Sebastian Legat (Geschäftsleiter der Gemeinde Schwarzenbruck), der gemeinsam mit den Teilnehmern an verschiedenen Lösungsansätzen feilte.

Bildquellen: LRA Nürnberger Land | Blogbild: https://pixabay.com