Breitbandausbau

Das zweistufige Verfahren zum Breitbandausbau der Gemeinde Schwarzenbruck ist abgeschlossen. Wir freuen uns, dass nun 99 Prozent unserer Haushalte der Gemeinde einen Internetanschluss mit über 30 Mbit/s besitzen. Über 95 Prozent können sogar mit über 50 Mbit/s surfen. Bei 71 Prozent unserer Gemeindemitglieder liegt die Datenübertragungsrate bei über 100 Mbit/s. Die durchschnittliche Bitrate liegt in Schwarzenbruck derzeit bei 137 Mbit/s.
Die Entwicklung unseres Breitbandausbaus haben wir im Internet für Sie bereitgestellt. Hier können Sie den Vergleich von 2010 bis Februar 2019 anstellen und sich darüber informieren, welche Übertragungsgeschwindigkeit bei Ihnen zuhause gegeben ist.

Bitratenkarte für Schwarzenbruck

Ansprechpartner zum Breitbandausbau bei der Gemeinde Schwarzenbruck ist

Sebastian Legat
Geschäftsleiter

Telefon: 09128 / 99 11 13

Der Breitbandausbau im 1. Verfahren ist erfolgreich abgeschlossen

Zum 1. Verfahren:

Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen (Breitbandrichtlinie – BbR) vom 09.07.2014 den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breit-bandnetzen mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind. Näheres hierzu kann der Breitbandrichtlinie – BbR – entnommen werden.
Die Gemeinde Schwarzenbruck beteiligt sich an diesem Förderverfahren.

  1. Bestandsaufnahme / Markterkundung
    – abgeschlossen –
  2. Bekanntgabe des Ergebnisses der Markterkundung

Die Gemeinde Schwarzenbruck veröffentlicht nachfolgend gemäß der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern das Ergebnis der in diesem Rahmen durchgeführten Markterkundung. Das entsprechende Dokument steht nachfolgend zum Download zur Verfügung.

III. Auswahlverfahren im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR)

Bekanntmachung der Auswahl eines Netzbetreibers im Rahmen der BbR Die Gemeinde Schwarzenbruck führt zur Auswahl eines Netzbetreibers, der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aufbau und Betrieb eines NGA-Netzes in den Erschließungsgebieten realisieren kann, ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies Auswahlverfahren aufgrund förderrechtlicher Vorgaben gemäß Nr. 5 der Breitbandrichtlinie (BbR – herunterladbar unter www.schnelles-internet.bayern.de) durch. Eine förmliche Ausschreibungspflicht aufgrund Vergaberechts besteht nicht, sodass auch der Rechtsweg zu den Vergabekammern nicht eröffnet ist. Die Auswahl erfolgt einstufig im Wege eines freihändigen Auswahlverfahrens. Der genaue Text der Bekanntmachung zum Auswahlverfahren steht nachfolgend zum Download zur Verfügung. Ebenfalls zum Download zur Verfügung stehen der Musterausbauvertrag, die Karte mit der Darstellung der Erschließungsgebiete mit dem Ergebnis der Markterkundung sowie die Hinweise zur Wirtschaftlichkeitsberechnung.
Gemeinde Schwarzenbruck, den 08.07.2015

Achtung:
Die Frist zur Abgabe von Angeboten wurde verlängert bis zum 16.10.2015 12.00 Uhr!

  1. Auswahlverfahren – Ergebnis
    Auswahlentscheidung Breitbandausbau

Für den geplanten Breitbandausbau in Schwarzenbruck haben sich frist- und formgerecht drei Unternehmen beteiligt und jeweils ein Angebot abgegeben.
Auf Grundlage des Gemeinderatsbeschlusses vom 8. Dezember 2015 beabsichtigt die Gemeinde Schwarzenbruck einen Kooperationsvertrag mit der Fa. Brandl Services GmbH abzuschließen.
Voraussetzung für die Vertragsunterzeichnung ist die Zustimmung der Genehmigungsbehörde (Regierung von Mittelfranken).

V: Übergabe des Zuwendungsbescheids

Die Gemeinde Schwarzenbruck hat den Förderbescheid über die Zuwendung für Investitionsmaßnahmen im Zuge der Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen erhalten.
Dieser wurde in einem feierlichen Rahmen am 06.06.2016 von Finanzminister Dr. Markus Söder überreicht.

VI: Stellungnahme zum Kooperationsvertrag

Stellungnahme der Gemeinde Schwarzenbruck bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie – BbR).

Die Gemeinde Schwarzenbruck bestätigt, dass keine Änderungen am mit der Bundesnetzagentur abgestimmten Mustervertrag in den §§ 6, 7, 12 und 19 Abs. 2 vorgenommen wurden und sich aus den übrigen Vertragsgrundlagen nach § 3 keine diesbezüglichen Änderungen ergaben. Aufgrund dessen konnte von der Vorlage des Vertrags zwischen der Gemeinde Schwarzenbruck und der Fa. Brandl Services GmbH bei der Bundesnetzagentur abgesehen werden (vgl. Nr. 5.8 BbR).

Für mehr Infos zum 1. Verfahren kontaktieren Sie bitte die Gemeindeverwaltung bzw. direkt unseren Geschäftsleiter.

Der Breitbandausbau im 2. Verfahren ist abgeschlossen

MODUL 1
Bestandsaufnahme für den Breitbandausbau

Der Freistaat Bayern strebt mit dem aktuellen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbits/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) an.
Die Gemeinde Schwarzenbruck hat in einer Bestandsaufnahme die Ist-Versorgung ermittelt und ein vorläufiges Erschließungsgebiet (Gemeindegebiet) festgelegt, in dem weiterer Ausbaubedarf für ein NGA-Netz bestehen könnte.

MODUL 2
Bekanntmachung für eine 2. Markterkundung

Die Gemeinde Schwarzenbruck führt eine 2. Markterkundung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern durch.